Chronik



Die Holzstöcke sind ein waldreicher Höhenzug, der sich zwischen der Iller und der Roth hinzieht und gegen die Donau als flaches Hügelland ausläuft. Das Gebiet erstreckt sich entlang der Weihung von Staig, nach Illerkirchberg über Schnürpflingen bis hin nach Hüttisheim.

Schon 1882 hatte das Königreich Württemberg von den Bewohnern der Holzstöcke gefordert den Holzschlag für Sie zu erledigen.

Trotz der bewaldeten Täler wohnten dort in der Regel arme Leute. Doch um dem König zu trotzen, trennten die Waldbesitzer die Bäume nur vier Fuß hoch über dem Stock ab.

Der Bevölkerung blieb nun das beste Stück und Sie hatten die Obrigkeit mit Ihrer Bauernschlauheit ausgeknitzt.
Maskenzunft d' Holzstöckler Staig e.V.
www.holzstoeckler.de